Andreas Kenner: „Eine regionale Großsporthalle wäre eine gute Sache“

Kenners Montagsrunde zum Thema „Wie geht es dem regionalen Spitzensport in Zeiten der Pandemie?“

Dienstag, 19. Januar 2021

Jeden Montagabend unterhält sich der Kirchheimer Landtagsabgeordnete Andreas Kenner von 19 bis 20 Uhr mit Persönlichkeiten aus Kultur, Wirtschaft, Sport, Politik und Gesellschaft. Bei der 2. Montagsrunde waren Bettina Schmauder, Geschäftsführerin der Kirchheim Knights (2. Basketball-Bundesliga) und Alexis Gula, zuständig für Sponsoring und Marketing bei den Handballern des TV Plochingen (3. Liga) seine Gäste.

Nach einem holprigen Start sind die Kirchheim Knights derzeit 3. In der 2. Basketball-Bundesliga, hinter Rostock und Jena. „Es ist klasse, dass wir die Wende geschafft haben und aktuell auf einer Welle surfen“, meinte Bettina Schmauder. Während bei den Profi-Basketballern mit strengem Hygienekonzept die Spielzeit fortgeführt wird, wurde die 3. Handballliga mit dem TV Plochingen nach dem 4. Spiel abgebrochen. Alexis Gula äußerte Verständnis dafür: „Für uns ist die Saison wohl gelaufen. Mit der Corona-Pandemie ist eine Fortführung des Spielbetriebs bei uns nicht machbar und auch nicht verantwortbar.“ Umso wichtiger sei es, dass lokale Sponsoren – wie der Kreisbau Kirchheim-Plochingen, der beide Vereine unterstützt – eine langfristige Bindung mit den Vereinen eingehen und diese auch in dieser schwierigen Zeit unterstützen.

Gastgeber Andreas Kenner lobte die vielen Ehrenamtlichen, die oft im Hintergrund arbeiten und gerade auch den regionalen Spitzensport am Laufen halten. Es sei wichtig, dass Kindern und Jugendlichen sportliche Angebote gemacht werden. Alexis Gula bezeichnete vor diesem Hintergrund Kinder und Jugendliche als größte Pandemie-Verlierer: „Mir blutet das Herz wenn ich sehe, dass sie derzeit keinen Sport mehr treiben können und körperlich nicht ausgelastet sind.“ Bettina Schmauder bestätigte, dass sich auch die Kirchheimer Freizeit-Basketballspieler nach dem Sport treiben sehnen. Die Profis aus der 2. Bundesliga seien hier in einer privilegierten Situation, weil sie ihrem Sport weiter nachgehen können. Beim Basketball wie beim Handball werde Fairness und Respekt vor dem Gegner großgeschrieben: „Die Sportler kämpfen auf dem Spielfeld mit harten Bandagen, geben sich aber nach Spielende wieder die Hand“, so Andreas Kenner. In dieser Hinsicht könnten sich viele Fußballprofis noch eine Scheibe abschneiden.

Der Landtagsabgeordnete bemängelte, dass im Fernsehen immer weniger die ganze Bandbereite des Sports gezeigt werde: „Es läuft fast nur noch Fußball, und die anderen Sportarten bleiben auf der Strecke.“ Für Sportarten aus der „2. Reihe“, wie etwa den Basketball, sieht Schmauder aber auch eine Chance: „Gerade lokalen Unternehmen geht es nicht nur um den Kommerz, sondern auch um Werte. Hier haben wir im Verein gute Konzepte, da wir auf Anti-Rassismus und Nachhaltigkeit setzen.“ Auch durch das Hochhalten dieser Werte gelinge es den Kirchheim Knights trotz eines geringen Etats gute Spieler nach Kirchheim zu holen. Alexis Gula verwies zudem auf die Bedeutung einer guten Jugendarbeit: „Damit fängt es an. Wir sind stolz darauf, dass wir beim TV Plochingen jede Jugendmannschaft besetzt haben.“ Um den regionalen (Spitzen-)Sport weiter zu fördern, brachte MdL Andreas Kenner die Idee einer regionalen Großsporthalle ins Spiel: „Dort könnten dann Teams aus verschiedenen Sportarten spielen. Das wäre ein Zuschauermagnet.“ Bettina Schmauder und Alexis Gula unterstützten diese Idee ausdrücklich.