Andreas Kenner

Für uns im Landtag

Andreas Kenner MdL und Daniel Born MdL: „Endlich den nächsten Schritt wagen: Die Eltern in diesem Land von den hohen Gebühren entlasten und für mehr Bildungsgerechtigkeit sorgen“

 

Andreas Kenner, Sprecher für Familienpolitik der SPD-Landtagsfraktion und Daniel Born, Sprecher für frühkindliche Bildung, kommentieren die Ergebnisse des Ländermonitorings Frühkindliche Bildungssysteme der Bertelsmann-Stiftung:

„Wann, wenn nicht jetzt, ist es Zeit für die Gebührenfreiheit? Baden-Württemberg hält den Spitzenplatz beim Betreuungsschlüssel und muss nun endlich den nächsten Schritt wagen: Die Eltern in diesem Land von den hohen Gebühren entlasten und für mehr Bildungsgerechtigkeit sorgen. Natürlich muss die Qualität weiter ausgebaut werden, aber die Angebote müssen endlich allen Kindern unabhängig vom Geldbeutel der Eltern zugänglich sein.

Unsere Kitas profitieren mit Blick auf den guten Betreuungsschlüssel noch heute von der guten SPD-Politik in der letzten Legislatur. Der Ausbau der Kapazitäten war nach jahrzehntelangem CDU-Stillstand überfällig und gelang dem damaligen SPD-Kultusminister Andras Stoch auch mithilfe der Einführung der Praxisintegrierten Ausbildung.

Heute könnte es unseren Kitas noch besser gehen, wenn die CDU diesen Erfolgskurs weiter einhalten würde. Ganz konkret könnte sie die Fachkräfte in den Kitas mit mehr Kindheitspädagogen unterstützen und so auch viele ihrer Leitungspositionen füllen. Allein im letzten Jahr hätten an den Hochschulen über 2.000 mehr Fachkräfte für die Betreuung unserer Kleinsten ausgebildet werden können. Trotz der ungebrochen hohen Nachfrage gibt es nicht genug Studienplätze. Weder Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann noch Wissenschaftsministerin Theresia Bauer wollen dieses Potential ausschöpfen. Angesichts steigender Geburtenraten ist diese Untätigkeit fahrlässig. Wir brauchen eine Fachkräfteoffensive, die berufliche und akademische Wege in die Kitas bereitet.“