Andreas Kenner

Für uns im Landtag

SPD-Fraktion startet landesweite „BildungsMUT“-Kampagne

 

Veranstaltung am 25. April 2018 in Kirchheim/Teck

Am 5. März startete die SPD-Landtagsfraktion ihre landesweite Kampagne „BildungsMUT – Weil Schule mehr kann“ mit dem Ziel, das vielfältige Bildungsangebot in Baden-Württemberg zu stärken und zukunftsfähig zu machen. „Unsere Kitas und Schulen sind so viel mehr als nur Orte der Aufbewahrung und Wissensvermittlung – sie sind Lern- und Lebensraum mit großen Herausforderungen. Gute Bildung muss sich daran orientieren, was unsere Kinder für ihr Leben und eine gute Zukunft brauchen“, konstatiert SPD-Fraktionsvorsitzender Andreas Stoch und ergänzt: „Bildung soll in der Wahrnehmung der Menschen nicht länger Spielball ideologischer Debatten sein, sondern Gegenstand einer möglichst wissensbasierten Diskussion werden. Die SPD will sich dabei als wichtiger Impulsgeber für gute Bildung positionieren, der für Stabilität sorgt und gleichzeitig Innovationskraft besitzt.“

Unter dem Slogan der Kampagne „Zukunft braucht Ideen, Fortschritt deinen Mut.“ ziehen ab März insbesondere die bildungspolitischen Abgeordneten der SPD-Landtagsfraktion durch das Land. Dabei steht der Dialog mit Akteuren aus der jeweiligen lokalen Bildungslandschaft im Mittelpunkt. Mit ihren Gesprächspartnern wollen die Abgeordneten der Frage nachgehen, was gute Bildung eigentlich ausmacht und wie sie konkret umgesetzt werden kann.

Im ersten Kampagnenabschnitt wird es über einen Zeitraum von drei Monaten zunächst zwölf Besuche der SPD-Landtagsfraktion im ganzen Land geben. „Wir haben jetzt schon über 40 Anfragen vorliegen – der Redebedarf ist offensichtlich enorm“, freut sich der bildungspolitische Sprecher Dr. Stefan Fulst-Blei über die große Resonanz auf das Gesprächsangebot seiner Fraktion. Am Mittwoch, 25. April, kommt Dr. Stefan Fulst-Blei in den Wahlkreis Kirchheim. Zentral ist die Abendveranstaltung um 19 Uhr im Mehrgenerationenhaus Linde, Alleenstraße 90.

„Die grün-schwarze Landesregierung hat bildungspolitisch den Rückwärtsgang eingelegt. Wir wollen gemeinsam mit Schulleitungen, Eltern und Lehrkräften nach vorne blicken“, so der SPD-Bildungsexperte Daniel Born. Die SPD-Landtagsfraktion sucht bewusst den direkten Austausch vor Ort um einen Gegenpol zum rüden und herrischen Umgangston der Kultusministerin Eisenmann zu bilden. Die Anforderungen an das Bildungssystem hätten sich in den letzten Jahren enorm gewandelt, so die Abgeordneten Gerhard Kleinböck und Sabine Wölfle: „Es ist klar, dass im Bereich Integration oder auch Inklusion zum Beispiel noch nicht alles glatt läuft. Deshalb müssen wir die Erfahrungsberichte der Schulen und Kitas aufnehmen und gemeinsam nach Lösungen suchen.“