SPD verzeichnet nach der Bundestagswahl eine neue Eintrittselle

Trotz der Wahlschlappe verliert die SPD nicht an Attraktivität für Neumitglieder

Dienstag, 26. September 2017

Seit Sonntagabend sollen rund 1200 Anträge auf Mitgliedschaft in der Parteizentrale eingegangen sein. Schon im Frühjahr verzeichnete die SPD eine Welle an Neueintritten. Nachdem Martin Schulz bekannt gab als Kanzlerkandidat anzutreten, traten innerhalb weniger Wochen 10.000 Menschen in die SPD ein.          Die neue Eintrittswelle kann als Reaktion auf die 12.6 Prozent für die AfD bei der Bundestagswahl gewertet werden. Getreu Martin Schulz Botschaft: „Wir sind das Bollwerk der Demokratie!“ Andreas Kenner freut sich über die neuen Mitglieder und kündigt an gemeinsam für mehr Gerechtigkeit zu sorgen.