Tag der Freien Schulen

Landtagsabgeordneter Andreas Kenner besucht die "Freie Evangelische Schule" Kirchheim

Montag, 28. November 2022

Für Andreas Kenner, MdL, ist es eine kleine Tradition, dass er am "Tag der Freien Schulen" teilnimmt. Am Freitag hat er dafür die "Freie Evangelische Schule Kirchheim" ( FES) besucht.

Die "Freie Evangelische Schule Kirchheim" hat vier Grundschulklassen und seit diesem Schuljahr eine kleine Realschule. Der Lehrplan an "Freien Schulen" ist im Prinzip identisch mit dem an staatlichen Schulen, wobei an der "FES" Religion und Musik zusätzlich großen Raum einnehmen. Davon, dass Kinder mit Begeisterung singen, konnte ich mich dabei mehrfach überzeugen.
Die Schülerinnen und Schüler hatten im Vorfeld mit ihren Lehrerinnen und Lehrern zahlreiche, teilweise kniffelige Fragen für den Landtagsabgeordneten überlegt.
„Ich hatte viel Spaß am "Schwäbischen Quiz" mit der 3. Klasse, das ich nach 6 Runden für mich entscheiden konnte, obwohl ich bei manchen Fragen wirklich ins Schwitzen kam“, bedankte sich Andreas Kenner, MdL.
Andreas Kenner bedankt sich bei dem sehr engagierten Kollegium der "FES", welche den Landtagsabgeordneten Andreas Kenner, am Unterricht hat teilnehmen lassen.
„Ich bedanke mich auch der Schulleitung bestehend aus Valentine Köhler und Cornelius Finkbeiner, mit denen ich mich über die Stärken und Schwächen unseres Schulsystems austauschen konnte“, so Andreas Kenner.
Der Landtagsabgeordnete und die Schulleitung waren sich in der Einschätzung einig, dass in allen Schularten die Qualität des Unterrichts nach wie vor sehr stark von den Lehrkräften abhängt. Ohne eine moderne, digitale Ausstattung keine Zukunft für unsere Schulen geben wird. Andreas Kenner sieht als Abgeordneter im Landtag als seine Aufgabe, dazu beizutragen, dass sich die Qualität der staatlichen Schulen verbessert: Bessere technische Ausstattung, kleinere Klassen, mehr Lehrerinnen und Lehrer einstellen, die Chancen des Ganztages nützen, indem mehr nicht schulische Elemente durch Musikvereine, Handwerker, Sportvereine, Kultur u.a. das Schulleben bereichern. Dabei dürfen die staatlichen Schulen gerne auch von den „Freien“ lernen.