Andreas Kenner

Für uns im Landtag

Liebe Gäste meiner Homepage,

vielen Dank dafür, dass Sie mich angeklickt haben.

Nach einem sehr eindrücklichen Jahr mit vielen Veranstaltungen, Kontakten und Erlebnissen freue ich mich darauf, ein weiteres Jahr für Sie in der Landes– und Kommunalpolitik aktiv sein zu dürfen.
In der Landespolitik wollen wir von der SPD uns neue Ziele setzen. So starten wir ein Volksbegehren für die Gebührenfreiheit der Kitas in Baden-Württemberg. Denn gute Bildung fängt schon in der Kita an – und Bildungsgerechtigkeit ist mir ein besonderes Anliegen.
Außerdem treten wir  für die Gründung einer Landesentwicklungsgesellschaft ein, um mehr bezahlbaren Wohnraum zu schaffen.
Dies sind nur einige von vielen Maßnahmen, mit denen wir Gerechtigkeit und Chancengleichheit für alle Menschen in Baden Württemberg erreichen wollen  - ganz nach dem Motto: `Klare Werte, Starke Ziele´.
Die Kommunal- und Europawahlen werden ein weiterer Schwerpunkt im ersten Halbjahr sein und einen großen Einsatz von uns allen erfordern. Ich freue mich darauf als Wahlkämpfer und auch als Kandidat für den Kirchheimer Gemeinderat mit dabei zu sein.
Auf kommunaler Ebene werde ich Themen wie die Jugendbeteiligung und die Integration von Geflüchteten konkret weiter verfolgen. Formate wie beispielsweise "Pizza und Politik" oder das Treffen der Integrationsmanager waren im vergangenen Jahr sehr erfolgreich – das will ich auch im kommenden Jahr fortführen. Dass  sich Jugendliche einmischen ist in einer Demokratie unerlässlich, denn es geht auch um ihre Zukunft – dieses Engagement will ich darum auch weiterhin fördern!
Es gibt also 2019 kommunal wie auch landespolitisch viel zu tun und ich freue mich darauf, mich für Sie zu engagieren und diesen Herausforderungen aktiv zu begegnen.
Ich bin mir sicher, dass die SPD wieder Wahlen und der VfB wieder Spiele gewinnen wird. Unser Land wird seine Probleme lösen, wenn wir gemeinsam anpacken. Die Demokratie lebt von der Mitarbeit, vom Wettstreit um die richtigen Ideen, vom Kompromiss und vom Respekt.

Mit herzlichen Grüßen
Ihr Andreas Kenner

Geburtstagsständchen für Dirk im Storms bei Pizza&Politik

 

"Viel Glück und viel Segen, auf all deinen Wegen" lieber Dirk Storm, auf dem Bild hinter der Theke zu sehen. Bei Pizza & Politik haben wir gestern dem Wirt des Pub Storm's Kirchheim ein Geburtstagsständchen gesungen.

Übrigens ist "Viel Glück und viel Segen" eines der am häufigsten gesungenen Lieder in Deutschland und wurde von Werner Kneist aus Kirchheim komponiert, der auch hier beerdigt ist. Im Original heißt es "und Wohlstand sei auch dabei", auch wenn heute viele Frohsinn statt Wohlstand singen. Eigentlich ist es ein sozialdemokratisches Lied, denn in den 20er Jahren wo Millionen Menschen zur Armenküchen mussten, war es ohne Wohlstand mit dem Frohsinn nicht so weit her.

https://youtu.be/21q2r3NLkek

 

Anne und Knaddle spendieren am Tag des Bieres 30 Liter „Rotblondes“

 

Am Dienstag, den 23. April, ist der Tag des Bieres. Der SPD-Landtagsabgeordnete Andreas Kenner spendiert gemeinsam mit dem Wirt und Braumeister der Gasthausbrauerei Stiftsscheuer in Kirchheim, Michael Attinger, 30 Liter "Rotblondes" Bier. Beginn ist um 19 Uhr in der Stiftsscheuer, Widerholtstr. 6. "So lange der Vorrat reicht".

Würdevolles Altern in Bruchsal: Was leisten Politik und Gesellschaft?

 

Herzliche Einladung zu einer weiteren Veranstaltungreihe "Pflege und Gesundheit" am Dienstag, den 16. April um 18:00 Uhr in den Räumen der AWO in Bruchsal. Organisiert wurde diese Veranstaltung von der Gemeinderatskandidatin Eva Dubronner.
Inhaltiche Schwerpunkte werden die Herausforderungen im medizinischen und pflegerischen Bereich sein. Nutzen Sie als Bürgerin und Bürger der Stadt Bruchsal die Möglichkeit, um Fragen an Experten wie Hilde Mattheis MdB und Andreas Kenner MdL zu stellen. Elke Krämer und Eva Dubronner stehen ebenfalls für Fragen zur Verfügung.
Als Moderator wird Gemeinderatskandidat Fabian Verch das Podiumsgespräch leiten.

Bezahlbares Wohnen, gelingende Nachbarschaften, innovatives Bauen

 

Für eine Wohnraumoffensive in Baden-Württemberg - Veranstaltung mit Daniel Born MdL und Andreas Kenner MdL

Der SPD Ortsverein Plochingen und die SPD-Gemeinderatsfraktion Plochingen laden ein: „Bezahlbares Wohnen, gelingende Nachbarschaften, innovatives Bauen – für eine Wohnraumoffensive in Baden-Württemberg“ mit Daniel Born MdL, wohnungspolitischem Sprecher der SPD-Landtagsfraktion und Anne Kenner MdL, am 08. Mai 2019 um 19:00 Uhr im Foyer der Stadthalle Plochingen in der Hermannstraße in Plochingen.

Die Situation auf dem baden-württembergischen Wohnungsmarkt ist mehr als angespannt: Laut Analyse des Prognose-Instituts fehlen bis zum Jahr 2025 etwa 500.000 Wohnungen im Land. Die Folge: Steigende Mieten und steigende Grundstückspreise. Viele Familien mit Kindern, Rentnerinnen und Rentner und Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sind vergeblich auf der Suche nach einer bezahlbaren Wohnung. Längst gilt das nicht mehr nur in den großen Universitätsstädten, auch in kleineren Städten und auf dem Land herrscht eklatanter Wohnraummangel. Die Landesregierung schiebt die Probleme aber lieber vor sich her als sie zu lösen, so Born: „Grün-Schwarz ist meilenweit davon entfernt, ausreichend bezahlbaren Wohnraum in Baden-Württemberg zu schaffen. Darunter leiden immer mehr Menschen im Land, die bei der Wohnungssuche schier verzweifeln.“

Die SPD-Landtagsfraktion fordert dagegen konkrete Maßnahmen wie die finanzielle Aufstockung des Landeswohnraumförderprogramms, die Gründung einer Landesentwicklungsgesellschaft und Instrumente, um Mieterinnen und Mieter vor rasant ansteigenden Mieten zu schützen. Diese und weitere Positionen wird Daniel Born in seinem Vortrag am 08. Mai 2019 vorstellen.

Ergänzend wird unser SPD-Gemeinderat Prof. Peter Raviol berichten, wo und wie wir in Plochingen Möglichkeiten sehen auf städtischen Grundstücken bezahlbaren Mietwohnraum zu realisieren.

Für Anne Kenner und Daniel Born, dem wohnungspolitischen Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, steht fest: „Wir wollen bezahlbaren Wohnraum, gelingende Nachbarschaften und innovatives Bauen in den Mittelpunkt einer nachhaltigen Politik stellen, die ausreichenden und guten Wohnraum als Menschenrecht begreift. Im Wohnen entscheidet sich unser gesellschaftlicher Zusammenhalt".

Anschließend besteht die Möglichkeit zur Diskussion mit den Referenten.