Andreas Kenner

Für uns im Landtag

Einschätzung der Situation in Afghanistan

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

in der momentanen Debatte um die Abschiebung von Flüchtlingen in "sichere Herkunftsländer" taucht immer wieder die Frage auf, ob ich Afghanistan als "sicheres Herkunftsland" einstufe. Ich kann diese Frage kurz und klar mit "nein, das mache ich nicht" beantworten. Das hilft aber leider niemandem. Deshalb habe ich an den neuen Bundesaußenminister Sigmar Gabriel geschrieben, weil es auf die Einschätzung des Bundesaußenministeriums ankommt, ob ein Land als "sicher oder unsicher" gilt. Mein Schreiben an den Bundesaußenminister und auch seine Antwort darauf, sobald sie mir vorliegt, finden Sie hier auf meiner Seite unter Pressemitteilungen.

SPD-Landtagsfraktion erwägt Abschiebestopp nach Afghanistan

 

MdL Kenner: „Ich habe große Zweifel daran, dass Afghanistan tatsächlich ein sicheres Herkunftsland ist“

Die SPD-Landtagsfraktion schließt nach der jüngsten gerichtlich verfügten Aussetzung von zwei vorgesehenen Abschiebungen einen generellen, zeitlich befristeten Stopp von Rückführungen aus Baden-Württemberg nach Afghanistan nicht mehr aus

„Eine klare Linie wäre auch für Baden-Württemberg besser als das jetzige Koalitions-Hickhack und die grüne Doppelzüngigkeit“, erklärt Fraktionsvize Sascha Binder. Und der Kirchheimer Landtagsabgeordnete Andreas Kenner ergänzt: „Ich habe große Zweifel daran, dass Afghanistan tatsächlich ein sicheres Herkunftsland ist. Ich habe vor kurzem in dieser Sache an Bundesaußenminister Sigmar Gabriel geschrieben, weil es auch auf die Einschätzung des Bundesaußenministeriums ankommt, ob ein Land als ,sicher oder unsicher‘ gilt.“ Weiter meinen die MdLs Binder und Kenner: „Sollte es Ministerpräsident Kretschmann mit seinen Skrupeln zu Abschiebungen nach Afghanistan wirklich ernst meinen, dann soll er mit seinem Koalitionspartner einen rechtlich zulässigen dreimonatigen Abschiebestopp aus Baden-Württemberg verhängen.“ Die SPD-Landtagsabgeordneten fordern die grün-schwarze Landesregierung auf, sich bei diesem politisch wie menschlich hochsensiblen Thema unverzüglich auf einen gemeinsamen Kurs zu verständigen und sich nicht bei jeder Sammelabschiebung nach Afghanistan auf offener Bühne über die eigene Praxis zu streiten. „Es ist peinlich, dass Gerichte Innenminister Strobl zu rechtmäßigem Handeln beim Vollzug von Abschiebungen abgelehnter Asylbewerber aus Afghanistan ermahnen müssen“, kritisieren Sascha Binder und Andreas Kenner.

„Politischer Aschermittwoch“

 

am 1. März um 19 Uhr im Katholischen Gemeindehaus in Wendlingen – Unterboihingen

Wie ich bereits beim letztjährigen politischen Aschermittwoch versprochen hatte, werde ich auch 2017 nach Wendlingen – Unterboihingen kommen. Nun, da ich tatsächlich im Landtag bin, mache ich das umso lieber. Am Aschermittwoch darf es etwas deftiger zugehen und der Unterhaltungsfaktor sollte auf gar keinen Fall zu kurz kommen. Themen gibt es mehr als genug:  Brexit, Trump, Putin, Erdogan, Abstieg des VFB, Nachtangelverbot,  Bahnhöfe, Tunnel, Flughäfen, Opernhäuser, Feinstaub, Dauerstau und Dauerbaustelle. Und ganz aktuell der Schulz-Effekt und die „Ewige Angie“. Da vergeht eine Stunde wie im Flug und dann kommt die Band „Lagerfeuer“ mit  ihren Perlen der letzten 40 Jahre Rock-Pop- und Bluesgeschichte auf die Bühne. Mit dabei ist der Wendlinger Jürgen Wursche, den viele als Gitarrist von „STONED“ und „The Ramblers“ kennen sowie der Kirchheimer Gitarrist und Sänger Günther Scheuring, der ebenfalls seit vielen Jahren bei „The Ramblers“ mitspielt. Weitere Mitglieder der Band sind Gottlob Schmid, der Schlagzeuger der Abriss-Band, Elmar Brummer am Bass von den Wüstenblumen und der Bastionsband und die wunderbare Anja Mayer am Saxophon und Gesang, die sowohl bei den „Wüstenblumen“, „The Ramblers“ und der „Bastionsband“ zu hören und zu sehen ist.Dass ich da einen oder zwei Songs auf der Bluesharp mitspielen werde, ist selbstverständlich.  Wie es sich für einen Aschermittwoch gehört, gibt es Bier und Leberkäswecken.

Der Eintritt ist frei.

Mittwoch, 01. März 2017 ab 19.00 Uhr. Katholisches Gemeindezentrum, Bürgerstr. 4,  in Wendlingen-Unterboihingen.

"Alle Singen Mit"

 

Lieder-Mitsingabend am Rosenmontag, 27. Februar 19 Uhr im Wachthaus

 Eine gemeinsame Veranstaltung des Alten Wachthauses & Andreas Kenner MdL

Nach dem großen Erfolg im Jahre 2016 treffen wir uns auch heuer am Rosenmontag um 19.00 Uhr im "Alten Wachthaus" in Kirchheim unter Teck, um gemeinsam zu singen. Was in Hamburg, Berlin, Köln und Düsseldorf die Kneipen füllt, können wir in Kirchheim auch und besser. Was wir singen, bestimmt Ihr alle. Unter dem Link www.allesingenmit.de könnt Ihr Eure Favoriten bestimmen. Es stehen über 300 Titel zur Auswahl. Keine Jukebox hat mehr. Texte und Liederbücher sind vorhanden. Und auch hier gilt: Wählen ist wichtig! Das amtliche Endergebnis wird dann um 19.00 Uhr verkündet und los geht's mit einem bunten Mix vom Oldie über Rock zum Schlager bis hin zu den volkstümlichen Weisen. Rainer Arnold, MdB und Rüdiger Gelhausen an den Gitarren sorgen für den richtigen Ton.Die Leute zeigen sich immer überrascht wie gut der Bundestagsabgeordnete und Verteidigungsexperte Rainer Arnold singen kann, dabei war er vor seiner Zeit im Bundestag viele Jahre lang Sänger einer Band. Nachdem das ganze Wachthaus die 30 ausgewählten Songs gesungen hat, werden Elmar und Toni wie im letzten Jahr zum Tanz bitten.

Der Eintritt ist frei und der Spaß ist garantiert.

Aktuelle Pressemitteilung

MdL Kenner begrüßt Start zweier neuer Ganztagsschulen in Kirchheim

 

Eduard-Mörike-Schule Ötlingen und Konrad-Widerholt-Grundschule werden zum Schuljahr 2017/18 zu Ganztagsschulen

Der Kirchheimer Landtagsabgeordnete Andreas Kenner (SPD) hat erfahren, dass zum neuen Schuljahr 2017/18 in Baden-Württemberg 66 neue Ganztagsschulen starten. 

Nächster Termin:

27. Februar 2017,
19:00 Uhr
der Rosenmontag-Lieder-Mitsingabend mit Rainer Arnold MdB und Andreas Kenner MdL
Altes Wachthaus - Eichendorffstraße 73, 73230 Kirchheim unter Teck